Wohnheim

                           Unsere Konzeption gründet auf der Überzeugung,

                                                 dass jeder Mensch

                              - auch der durch Krankheit eingeschränkte -

                    Verantwortung für sich und sein Leben übernehmen kann.

                             Das Übertragen selbst kleinster Verantwortung

                                    bedeutet eine erhebliche Steigerung 

                                   von Lebensfreude und Lebensqualität.

In den 5 Wohngruppen, werden unterschiedliche Zimmertypen zum Wohnen angeboten.

Der Grund hierfür ist, dem Menschen - aus krankheitsbedingten, individuellen Gründen oder zwecks der Zielsetzung aus dem individuellen Hilfeplan - gerecht zu werden. 

Die Zimmer sind voll möbliert, können aber auch gerne mit eigenen Möbeln ausgestattet werden.

Die Wohngruppen verfügen über einen Wohn- und Speiseraum, eine Küche, einen Wirtschaftsraum mit entsprechender Ausstattung, ein Badezimmer zur allgemeinen Benutzung mit einer Badewanne und weitere sanitäre Anlagen. 

Es ist für uns selbstverständlich, dass der Zimmertürschlüssel, Briefkastenschlüssel und Schrankschlüssel selbstverantwortlich gehandhabt wird.

Die Möglichkeit eines W-LAN Empfangs ist gegeben. 

 

 

 

Betreuungs- und Pflegekonzept

Ziel der sozialen Wiedereingliederung

  • ist die Teilnahme am Leben in der Gesellschaft außerhalb und innerhalb des Hauses. 
  • Befähigung zu selbständiger Lebensführung außerhalb und innerhalb des Hauses.

Ziel der beruflichen Wiedereingliederung

  • ist die Erlangung eines geeigneten Arbeitsplatzes.
  • oder einer sonstigen Beschäftigungsstelle innerhalb oder außerhalb des Hauses.

Unser Pflegeziel im Wohnheim

  •  ist den Menschen soweit als wie möglich unabhängig von Pflege und Betreuung zu machen. 

 

Für die Erarbeitung einer individuellen Hilfeplanung sind pädagogische, psychologische und pflegerische Fachkräfte verantwortlich.

Aufnahmekriterien:

  • Freiwilligkeit
  • Erwachsene Frauen und Männer mit psychischen Störungen, psychischen Erkrankungen und psychischen Behinderungen
  • keine akuten Suchtprobleme, keine akuten Psychosen, keine akute Selbst- oder Fremdgefährdung
  • Bereitschaft und Fähigkeit an sich zu arbeiten und im Rahmen des Hilfeplans in einer Gruppe und im täglichen Leben eine gewisse Verantwortung zu übernehmen
  • gesicherte Finanzierung